Donnerstag, 4. Januar 2018

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten - Der Januar ist der beste Monat für Schnäppchenjäger

Kaum ist der Weihnachtsrummel vorbei, da purzeln bekanntlich auch schon die Preise. In Kaufhäusern und Einkaufszentren wird man quasi schon kurz nach der festlichen und besinnlichen Zeit, erschlagen und gehetzt von Angeboten jeglicher Art. Die Preissenkungen und Rabatte in dieser Zeit nach Weihnachten sind teilweise so drastisch, dass sich schließlich jeder ärgern muss, der noch vor dieser Zeit den ein oder anderen Artikel kaufte. Für Schnäppchenjäger heißt es dann, jetzt im Januar zuzuschlagen.

In keinem anderen Monat des Jahres purzeln die Preise so drastisch, wie in diesem. Das legendäre große Shopping nach Weihnachten findet hierbei die richtige Bezeichnung und kann sich durchaus mit dem vorweihnachtlichen Einkaufsrummel messen. Die Millionen verschenkten Gutscheine und Geschenke, die unter dem Weihnachtsbaum lagen, werden eingelöst oder umgetauscht und Einzelhändler nutzen besonders diese Chance, um große Umsätze beispielsweise mit Rabatten erzielen zu können.

Nach Weihnachten auf Schnäppchenjagd gehen

Wer sich in Geduld übt, kann nach Weihnachten richtig zuschlagen und etliche Schnäppchen in fast allen Bereichen ergattern. Denn kaum sind die Festtage vorüber da locken die Einzelhändler schon mit lukrativen Rabattangeboten und Sonderangeboten schon am vierten Weihnachtssamstag. Dieser Tag ist bekanntlich der umsatzstärkste nach Weihnachten, denn hier werden Geschenke umgetauscht, Geldgeschenke in Waren eingetaucht und Gutscheine eingelöst. Besonders im Segment der Elektroindustrie können sich Schnäppchenjäger auf einiges gefasst machen. Denn im Januar purzeln besonders in dieser Branche die Preise. Und zwar richtig.

Da lohnt es sich tatsächlich aufs neue Handy zu warten, bis die Weihnachtszeit vorüber ist und vielleicht auch noch bis Mitte oder Ende Januar zu warten, um das neueste Modell zum Bestpreis zu angeln. Ebenso lohnt es sich, wenn man auf der Suche nach einem schönen Wintermantel ist oder einer dicken wetterfesten Jacke oder ähnlicher Winterbekleidung. Bekanntlich hängt im Lager des Kaufhauses schon die Frühjahrskollektion und wird sobald der Weihnachtsrummel vorbei ist auch schon raus geholt.

Winterschlussverkauf als zweite Bescherung nutzen

Der beliebte Winterschlussverkauf findet nach wie vor im Januar statt, allerdings verwischt und verfälscht sich der Übergang vom Weihnachtsgeschäft zum Geschäft nach Weihnachten immer mehr. Man sollte den klassischen Winterschlussverkauf, oder dass was er einmal war, als zweite Bescherung nutzen. Denn die Angebote und Rabatte werden im kommenden Jahr nie wieder für diverse Utensilien im elektronischen Sektor, der Bekleidungsbranche und Spielzeugmarkt beispielsweise günstiger sein. 

Spielzeuge werden zwar oftmals schon sehr früh im Jahr und weit vor der Weihnachtszeit gekauft, doch der Umtausch ist nach Weihnachten in der Regel üblich und eigentlich unproblematisch. Denn Kinderwünsche erfüllen zu wollen ist eine Sache, dass sie aber erfolgreich erfüllt wurden, eine andere. Umtauschen, einlösen oder das ausgegebene Geld kommt postwendend zurück. Gutscheine, Geldkarten und Coupons machen die Runde und finden regen Anklang in dieser Zeit.

Tourismus nutzt nicht nur die Vorweihnachtszeit

Mittlerweile hat sich nicht nur in Europa sondern weltweit herumgesprochen, dass sich das Shopping nach Weihnachten in Deutschland Dank der vielen Sonderangebote und Rabatte besonders lohnt. Aus aller Welt schwärmen Touristen in Großstädte aus, um auf Schnäppchenjagd zu gehen,. Dabei scheuen sie sogar nicht, schweres Geschütz aufzufahren und kaufen Töpfe, Pfannen, Messer und andere Dinge aus dem Küchensektor.

Für Deutsche Unternehmen sind Touristen in dieser Zeit ein wesentlicher Faktor, um gute Umsätze erzielen zu können. Das Gütesiegel Made in Germany ist nach wie vor ein begehrtes, und zwar weltweit. In vielen Einkaufszentren bekannter und beliebter Großstädte, wie Berlin Hamburg, Köln oder Düsseldorf macht der Tourismus in dieser Zeit zwei Drittel des Gesamtumsatzes aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten